Swisstal

Die Zerstörungen im von der Wasserflut betroffenen Gebiet sind katastrophal. Nach starken, langen Regenfällen konnten die Wassermassen nicht mehr abfließen und sammelten sich in Senken, Kellern und auf Straßen. Sonst kleine Flüsse wie die Swist oder der Gräbbach traten über die Ufer und verwandelten sich in reißende Ströme, die schwerste Zerstörungen anrichteten.

Stromversorgung und Mobilfunknetze brachen zusammen. Menschen wurden mit Hubschraubern aus ihren Wohnungen und Häusern evakuiert. Nahezu die gesamte Infrastruktur einiger Ortsteile wurde zerstört.  Die Schäden haben ein riesiges Ausmaß, was die Gemeinde mindestens ein Jahrzehnt beschäftigen wird. Eine Grundschule und eine Kindertagesstätte sind in einem unvorstellbaren Ausmaß zerstört und bedürfen einer Komplettsanierung. Sportlerheime, Sportflächen, Feuerwehrhäuser und Feuerwehrfahrzeuge müssen ersetzt und saniert werden. Straßen und Brücken sind zu erneuern, Parkflächen müssen wieder aufgeforstet werden.

Die Gemeinde Hochkirch steht in ständigen Kontakt mit der Bürgermeisterin bzw. verantwortlichen Verwaltungsangestellten. Insbesondere geht es um Hilfsangebote seitens der Gemeinde Hochkirch.

Es wurden sowohl Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, als auch vorhandene Technik zur Unterstützung angeboten. Aus jetziger Sicht ist diese Art von Hilfe aufgrund der Entfernung nach Einschätzung der Swisstaler Bürgermeisterin nicht umsetzbar, was sowohl heute als auch zukünftig dringend gebraucht wird, sind Geldspenden. Dazu hat die Gemeinde Hochkirch ein Spendenkonto eingerichtet. Für jede Spende wird eine Spendenbescheinigung erteilt. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung.

Zurück